Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Tag, an dem die Erde stillstand (1951)

Originaltitel: THE DAY THE EARTH STOOD STILL

Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1951
Produktionsfirma: 20th Century Fox
Länge: 93 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 2.5.1952/14.4.1971 ARD

Darsteller: Michael Rennie (Klaatu), Patricia Neal (Helen Benson), Hugh Marlowe (Tom Stevens), Sam Jaffe (Dr. Barnhardt), Billy Gray (Bobby Benson), Frances Bavier (Mrs. Barley), Carleton Young (Colonel), Robert Osterloh (Major White), House Peters jr. (M.P. Captain), Marjorie Crossland (Hilda)

Produzent: Julian Blaustein

Regie: Robert Wise

Drehbuch: Edmund H. North

Kamera: Leo Tover

Musik: Bernard Herrmann

Schnitt: William Reynolds

Effekt: Fred Sersen, Fred Sersen

Vorlage: Harry Bates

Inhalt

Der Abgesandte einer planetaren Macht landet in Begleitung eines Roboters per fliegender Untertasse in Washington. Er überbringt den Menschen die eindringliche Mahnung, Frieden zu halten, andernfalls werde das Roboter-Heer seines Staates die Erde besetzen. Um dessen technische Überlegenheit zu demonstrieren, läßt er alle Maschinen der Erde einen Tag lang stillstehen. Friedlicher Science-Fiction-Klassiker ohne technische Sensationen, aber mit einer gezielten Botschaft, die zur Zeit des Kalten Krieges" und der Korea-Krise ein bemerkenswertes Gewicht hatte."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)