Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Wenn die Sonne wieder scheint

Verweistitel: Der Flachsacker (1943)

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1943
Produktionsfirma: Terra
Länge: 87 Minuten
Erstauffuehrung: 4.6.1943/8.5.1983 BR

Darsteller: Paul Wegener (Vermeulen), Maria Koppenhöfer (Frau Vermeulen), Paul Klinger (Ludwig), Bruni Löbel (Schellebelle), Thea Krämer, Fritz Hoopts, Sigrid Becker, Ernst Waldow, Max Gülstorff

Regie: Boleslav Barlog

Drehbuch: Konrad Beste, Philipp Lothar Mayring

Kamera: Ewald Daub

Musik: Wolfgang Zeller

Vorlage: Stijn Streuvels

Inhalt

Ein unnachgiebig über seinen stattlichen Bauernhof in Flamen herrschender alter Bauer gerät in Konflikt mit seinem Sohn, der als erfolgreicher Absolvent der Landwirtschaftsschule in die Heimat zurückkehrt. Erst durch eine im Jähzorn begangene Untat wird der Alte zur Besinnung und zu der Erkenntnis gebracht, daß es Zeit ist, dem Sohn den Hof zu überlassen. Eine ausdrucksstarke Verfilmung des flämischen Romans von Streuvels. Zwar kann der Film nicht seine Nähe zur Blut- und Boden"-Politik des Dritten Reiches verleugnen, artet aber nie in propagandistische Ideologien aus. Dank des herausragenden Hauptdarstellers - Paul Wegener war bereits 70 Jahre alt - und der sorgfältigen Inszenierung eine beachtenswerte melodramatische Unterhaltung. (Titel auch: "Der Flachsacker")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)