Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Weißer Bim Schwarzohr

Originaltitel: BELY BIM, TSCHERNOJE UCHO, Verweistitel: Weißer Bim, schwarzes Ohr

Literaturverfilmung, Tierfilm

Produktionsland: UdSSR
Produktionsjahr: 1977
Produktionsfirma: Mosfilm
Länge: 182 Minuten
Erstauffuehrung: 11.,18.12.1977 DFF 2 (zwei Teile)/16.2.1979 Kino DDR/25.12.1981 ZDF

Darsteller: Wjatscheslaw Tichonow (Iwan Iwanowitsch), Irina Schewtschuk (Dascha), Valentina Wladimirowa (Tante), Michail Dadyko (der Graue), Iwan Ryshow (Verwalter)

Regie: Stanislaw Rostozki

Drehbuch: Gawriil Trojepolski, Stanislaw Rostozki

Kamera: Wjatscheslaw Schumski

Musik: Andrej Petrow

Vorlage: Gawril Trojepolski

Inhalt

Ein Journalist und Schriftsteller, durch eine Kriegsverletzung Frührentner, erzieht den Setter-Welpen Bim zu seinem besten Freund. Als er ins Krankenhaus muß, wird der Hund in die Obhut einer Nachbarin gegeben, doch er reißt aus, um seinen Herrn zu suchen. Es beginnt eine lange Odyssee, während der Bim freundliche, aber auch grausame Menschen kennenlernt. Ein poetischer und spannender Tierfilm, geprägt von Melancholie und, angesichts der Rücksichtslosigkeit der Menschen, auch von einer gewissen Resignation. (Westdeutscher Titel: Weißer Bim, schwarzes Ohr")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)