Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Leuchte, mein Stern, leuchte

Originaltitel: GORI, GORI, MOJA SWESDA

Tragikomödie

Produktionsland: UdSSR
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Mosfilm
Länge: 99 Minuten
Erstauffuehrung: 4.2.1972 Kino DDR/12.9.1975 ARD

Darsteller: Oleg Tabakow (Iskremas), Oleg Jefremow (der Maler), Jewgeni Leonow (Pascha), Jelena Proklowa (Kryssja), Leonid Djatschkow (Ochrim)

Regie: Alexander Mitta

Drehbuch: Juli Dunski, Valeri Frid, Alexander Mitta

Kamera: Juri Sokol, A. Senjan

Musik: Boris Tschaikowski

Schnitt: N. Wesselowskaja

Inhalt

Ein revolutionärer Wanderschauspieler versucht 1920 im Süden Rußlands, das Volk für die Revolution zu gewinnen. In den Kämpfen zwischen Weißen" und "Roten" findet er den Tod. Tragikomödie über Werte, die Freiheit und die Aufgabe der Künste und ihre Wirkung. Im poetisch-realistischen Stil inszeniert und von sinnlichen Bildern geprägt, versprüht der Film eine Überfülle an Einfällen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)