Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Lebensborn

Historienfilm, Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1960
Produktionsfirma: Alfa
Länge: 87 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 13.1.1961

Darsteller: Maria Perschy (Dokris Korff), Joachim Hansen (Oberleutnant Steinbach), Harry Meyen (Haupsturmführer Dr. Hagen), Emmerich Schrenck (Obersturmführer Meyer-Westhoff), Joachim Mock (Hauptsturmführer Kempe)

Produzent: Artur Brauner

Regie: Werner Klingler

Drehbuch: Will Berthold, Heinz Oskar Wuttig

Kamera: Igor Oberberg

Musik: Gerhard Becker

Schnitt: Ira Oberberg

Vorlage: Will Berthold

Inhalt

Enthüllungsstory über die geheimnisvolle NS-Organisation Lebensborn", die der SS dazu dienen sollte, bevölkerungspolitische und rassehygienische Ziele mittels planmäßiger Zeugung "erblich wertvoller" Kinder zu verfolgen. Der Film läßt einen hitlerfeindlichen Ritterkreuzträger mit falschen Papieren Zeuge und Opfer einschlägiger Erlebnisse in einem Lebensborn-Heim werden, in das soeben 30 begeisterte BDM-Mädchen sowie eine Anzahl SS-Rabauken und Frontsoldaten eingerückt sind, um "dem Führer ein Kind zu schenken". Kinounterhaltung nach Illustriertenart. Der relativ dezent arbeitenden Regie gelingen am melodramatischen Ende des Films einige beeindruckende Bilder."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)