Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Hotel Sacher

Literaturverfilmung, Melodram, Spionagefilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1939
Produktionsfirma: Mondial (für UFA)
Länge: 88 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 15.3.1939/10.1.1959 ARD/2.5.2005 DVD
DVD-Anbieter: Universum/UFA (FF, Mono dt.)

Darsteller: Willy Birgel (Stefan Schefczuk), Wolf Albach-Retty (Leutnant Herrngruber), Sybille Schmitz (Nadja Woroneff), Elfie Mayerhofer (Siddy Erlauer), Hedwig Bleibtreu (Anna Sacher)

Regie: Erich Engel

Drehbuch: Stefan von Kamare, Friedrich Forster Burggraf

Kamera: Werner Bohne, Kurt Schulz

Musik: Willy Schmidt-Gentner

Schnitt: René Métain

Vorlage: Marieluise Füringk, Emil Seeliger

Inhalt

In Wien wird der Silvesterabend 1913/14 gefeiert. Ein kaisertreuer österreichischer Beamter russischer Abstammung gerät durch eine schöne russische Agentin, die er liebt, in Spionageverdacht und erschießt sich, als sie verhaftet wird. Der routiniert inszenierte und gespielte Spionagefilm kann trotz seiner melodramatischen Liebeshandlung ein wenig von der durch Haß, Intoleranz und Mißtrauen aufgeladenen politischen Atmosphäre in Österreich vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs deutlich machen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)