Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Araber, Beduinen und Betrüger

Originaltitel: OUTLAWS OF THE DESERT

Aus der Serie Hopalong Cassidy: Die Hopalong-Cassidy-Filme, Wildwest-Banditen (1936), Aufruhr in Mesa Grande (1936), Apachen, Bleichgesichter und Banditen (1937), Überfall in der Teufelsschlucht (1937), Die Todesranch (1937), Gentleman Cowboy (1938), Im Herzen von Arizona (1938), Der Rächer von Old Mexiko (1938), Teufelsreiter von Texas (1939), Männer ohne Nerven (1939), Das Gesetz der Prärie (1939), Todeskarawane (1940), Drei Männer aus Texas (1940), Die Wölfe von Kansas (1941), Araber, Beduinen und Betrüger (1941), Piraten zu Pferde (1941), Banditenjagd in Colorado (1941), Banditenjäger (1950)

Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1941
Produktionsfirma: Paramount
Länge: 66 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 18.12.1951/1.4.1953 ARD

Darsteller: William Boyd (Hopalong Cassidy), Brad King (Johnny Nelson), Andy Clyde (California), Forrest Stanley (Charles Grant), Jean Philips (Susan Grant), Nina Guilbert (Mrs. Jane Grant), Luli Deste (Marie Karitza), Albert Morin (Nickie Karitza), George Woolsley (Major), Duncan Renaldo (Scheich Suleiman), Jean Del Val (Faran El Kalar), George J. Lewis (Yussuf)

Produzent: Harry Sherman

Regie: Howard Bretherton

Drehbuch: J. Benton Cheney, Bernard McConville

Kamera: Russell Harlan

Musik: John Leipold

Schnitt: Carroll Lewis

Vorlage: Clarence E. Mulford

Inhalt

Cowboyheld Hopalong Cassidy reist zum Pferdeeinkauf nach Arabien, nur um zu erkennen, daß dort die Verhältnisse auch nicht so viel anders sind als im Wilden Westen. Akuter Stoffmangel führte zu diesem überraschenden Szenenwechsel in der naiven Westernserie.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)