Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ich war ein Spion der Nazis

Originaltitel: CONFESSIONS OF A NAZI SPY

Literaturverfilmung, Spionagefilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1939
Produktionsfirma: Warner/First National
Länge: 102 Minuten
Erstauffuehrung: Februar 1977

Darsteller: Edward G. Robinson (Ed Renard), Francis Lederer (Schneider), George Sanders (Schlager), Paul Lukas (Dr. Kassel), Henry O'Neill (Kellogg), Lya Lys (Erika Wolff), Grace Stafford (Frau Schneider), James Stephenson (Scotland-Yard-Beamter), Sig Rumann (Krogmann), Fred Tozere (Phillips), Dorothy Tree (Hilda), Celia Sibelius (Frau Kassel), Joe Sawyer (Renz), Lionel Royce (Hintze), Hans Heinrich von Twardowski (Wildebrandt)

Produzent: Robert Lord

Regie: Anatole Litvak

Drehbuch: Milton Krims, John Wexley

Kamera: Sol Polito

Musik: Leo F. Forbstein

Schnitt: Owen Marks

Vorlage: Leon G. Turrou

Inhalt

Verbündete der Nationalsozialisten in den USA versuchen, das Vertrauen in die amerikanische Demokratie zu untergraben, bis ihnen das FBI das Handwerk legt. Trotz Überzeichnungen und Klischees werden Facetten der nationalsozialistischen Ideologie erhellt. Ein Propagandabeitrag der amerikanischen Filmindustrie, um die Bevölkerung für die Politik der US-Regierung zu sensibilisieren. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)