Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Hölle von Algier

Originaltitel: L' INSOUMIS

Melodram, Thriller

Produktionsland: Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: Artistique/Delbeau/P.C.M.
Länge: 115 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 19.3.1965

Darsteller: Alain Delon (Thomas), Léa Massari (Dominique Servet), Maurice Garrel (Pierre Servet), Georges Géret (Leutnant Frazer), Robert Castel (Americo)

Produzent: Jacques Bar

Regie: Alain Cavalier

Drehbuch: Alain Cavalier, Jean Cau

Kamera: Claude Renoir

Musik: Georges Delerue

Schnitt: Pierre Gillette

Inhalt

Ein desertierter Fremdenlegionär befreit im Jahr 1961 eine attraktive Rechtsanwältin aus dem Gewahrsam der rechtsextremen OAS. Beim Versuch, sich aus Algier in seine Heimat Luxemburg abzusetzen, wird er tödlich verletzt. Was als harter Thriller beginnt, wandelt sich allmählich zu einem düsteren Melodram, das durch solide Darsteller und eine eindringlich-unkonventionelle Kameraarbeit besticht. Vermutlich aus Rücksichten auf die Zensur wurde das auf Tatsachen beruhende politische Thema allzu vage behandelt, wodurch vor allem die psychologische Glaubwürdigkeit der Hauptfigur leidet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)