Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Hohelied der Liebe

Originaltitel: LES ANGES DU PECHE, Verweistitel: Engel der Sünde

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1943
Produktionsfirma: Synops
Länge: 88 Minuten
FSK: -
Erstauffuehrung: 28.1.1949/16.8.1969 ZDF

Darsteller: Renée Faure (Anne-Marie), Jany Holt (Thérèse), Sylvie (Priorin), Mila Parély (Madeleine), Louis Seigner (Gefängnisdirektor)

Produzent: Roland Tual

Regie: Robert Bresson

Drehbuch: Robert Bresson, Jean Giraudoux

Kamera: Philippe Agostini

Musik: Jean-Jacques Grunenwald

Schnitt: Yvonne Martin

Vorlage: R.L. Bruckberger

Inhalt

Eine Novizin des Dominikanerinnenordens widmet sich einer jungen Frau, die den Mann ermordet hat, der sie ins Gefängnis brachte, und deshalb im Kloster Zuflucht sucht. In der Bemühung um ihr Seelenheil riskiert die Novizin die Verstoßung aus dem Kloster, in das sie erst todkrank zurückkehrt. Erschüttert von solch gläubiger Zuneigung stellt sich die junge Frau der Justiz mit der Absicht, später ins Kloster zurückzukehren. Bereits Bressons erster (erhaltener) Spielfilm ist Ausdruck künstlerischer Bemühung um theologisch orientierte Menschheitsfragen wie Schuld, Gnade, Freiheit und Bestimmung. Auf unsentimentale Weise unternimmt er den religiös glaubwürdigen Versuch, das Wirken von Gnade und die Möglichkeit der Erlösung sichtbar zu machen. (Titel auch: Sündige Engel", "Engel der Sünde")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)