Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Hofkonzert

Komödie, Literaturverfilmung, Musikfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1936
Produktionsfirma: Ufa
Länge: 85 Minuten
Erstauffuehrung: 18.12.1936/7.4.1980 ARD

Darsteller: Martha Eggerth (Christine Holm), Johannes Heesters (Lt. Walter von Arnegg), Otto Treßler (Landesherr), Herbert Hübner (Staatsminister von Arnegg), Rudolf Klein-Rogge (Serenissimus)

Regie: Detlef Sierck

Drehbuch: Franz Wallner-Basté, Detlef Sierck

Kamera: Franz Weihmayr

Musik: Edmund Nick, Ferenc Vecsey, Robert Schumann

Vorlage: Toni Impekoven, Paul Verhoeven

Inhalt

Eine kleine Residenz am Main zur Biedermeierzeit. Eine inkognito reisende Münchner Sängerin, die ihren unbekannten Vater sucht, springt beim Hofkonzert für eine launische Primadonna ein. In dem gütigen Landesherrn findet sie ihren Vater, in einem adeligen Leutnant den passenden Bräutigam. Der Däne Detlef Sierck, später in Hollywood als Douglas Sirk mit effektvollen Melodramen noch erfolgreicher, inszenierte das heiter-liebenswürdige Spiel mit Spitzweg-Idyllen, einigen Sentimentalitäten und ausgiebigen Gesangspartien: Martha Eggerth singt überall, auch im Badewasser. (Remake 1945: Das kleine Hofkonzert")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)