Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Hochzeitsparade

Originaltitel: HERE COMES THE GROOM

Komödie, Literaturverfilmung, Musikfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1951
Produktionsfirma: Paramount
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 6.5.1952

Darsteller: Bing Crosby (Pete), Jane Wyman (Emmadel Jones), Alexis Smith (Winifried Stanley), Franchot Tone (Wilbur Stanley), James Barton (Pa Jones), Robert Keith (George Degnan)

Produzent: Frank Capra

Regie: Frank Capra

Drehbuch: Virginia Van Upp, Myles Connolly, Liam O'Brien

Kamera: George Barnes

Musik: Joseph J. Lilley

Schnitt: Ellsworth Hoagland

Vorlage: Robert Riskin, Liam O'Brien

Auszeichnungen

Oscar (1952, Bester Filmsong: In The Cool, Cool, Cool Of The Evening (Musik und Text)), Oscar (1952, Bester Filmsong: In The Cool, Cool, Cool Of The Evening (Musik und Text))

Inhalt

Ein armer Journalist adoptiert in Paris nach 1945 zwei Kriegswaisen, indem er die Bedingung erfüllt, innerhalb von acht Tagen zu heiraten. Nach seiner Heimkehr in die USA konkurriert er erfolgreich mit einem millionenschweren Rivalen um Herz und Hand seiner Braut. Ein ausgelassen-witziges Lustspiel mit vielen Musical- und Swing-Einlagen (u.a. mit Louis Armstrong). Unbekümmerte Unterhaltung, mit der Capra freilich nicht mehr das Niveau und die Originalität seiner vielgerühmten Screwball-Comedies der 30er und frühen 40er Jahre erreicht.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)