Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Hochzeit auf Bärenhof

Komödie, Liebesfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1942
Produktionsfirma: UFA
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 8.6.1942/5.12.1971 ZDF

Darsteller: Heinrich George (Freiherr Max. v. Hanckel), Ilse Werner (Roswitha von Krakow), Paul Wegener (Freiherr Leo v. Krakow), Ernst von Klipstein (Leutnant Lothar v. Pütz), Carola Toelle (Brettina v. Krakow)

Regie: Carl Froelich

Drehbuch: Jochen Kuhlmey, Gustav Lohse

Kamera: Günther Anders

Musik: Theo Mackeben

Schnitt: Johanna Schmidt-Zietemann

Vorlage: Hermann Sudermann

Inhalt

Um die Jahrhundertwende verliebt sich ein alternder ostpreußischer Baron und reicher Gutsherr, der als Junggeselle festgefahren und zugleich liebesbedürftig ist, in die 19jährige Nachbarstochter. Erst am Polterabend erfährt er von der Liebe seines Neffen und Pflegesohnes zu der jungen Frau und verzichtet auf die Heirat. Komödiantisch-burleske Liebesgeschichte aus den Kreisen ostpreußischer Landjunker um 1900, routiniert, aber arg theatralisch inszeniert. Überzeugend nach wie vor die Darstellungskunst Heinrich Georges und Paul Wegeners, die den Film auf ein beachtliches Niveau heben.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)