Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Hitler - Die letzten zehn Tage

Originaltitel: HITLER - THE LAST TEN DAYS

Historienfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Großbritannien/Italien
Produktionsjahr: 1972
Produktionsfirma: Wolfgang Reinhardt Prod./West-Film
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 20.4.1973

Darsteller: Alec Guinness (Adolf Hitler), Doris Kunstmann (Eva Braun), Simon Ward (Hoffmann), John Bennett (Joseph Goebbels), Gabriele Ferzetti (Wilhelm Keitel), Mark Kingston (Martin Bormann), Julian Glover (Hermann Fegelein), Adolfo Celi (Hans Krebs)

Produzent: John Heyman, Wolfgang Reinhardt

Regie: Ennio de Concini

Drehbuch: Ennio de Concini, Maria Pia Fusco, Wolfgang Reinhardt

Kamera: Ennio Guarnieri

Musik: Mischa Spoliansky

Schnitt: Kevin Connor

Vorlage: Gerhard Boldt

Inhalt

Eine auf dokumentarische Aufzeichnungen gestützte Version der letzten Tage Hitlers und seines Stabes im Führerhauptquartier in Berlin mit dem gemeinsam verübten Selbstmord seiner nächsten Anhänger. Am historischen Bild und Machteinfluß Hitlers gemessen, ist der Film eine offenkundige Fehlinterpretation, die sich durch Kitscheffekte bei der Ausmalung bekanntgewordener Tatsachen auch noch um den angemessenen Ernst bringt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)