Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Himmelfahrtskommando (1956)

Originaltitel: COCKLESHELL HEROES

Abenteuerfilm, Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Warwick (für Columbia)
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 14.9.1956

Darsteller: José Ferrer (Major Stringer), Trevor Howard (Captain Thompson), Victor Maddern (Sgt. Craig), Anthony Newley (Clarke), David Lodge (Ruddock), Peter Arne (Stevens), Percy Herbert (Lomas)

Produzent: Irving Allen, Albert R. Broccoli, Phil C. Samuel

Regie: José Ferrer

Drehbuch: Bryan Forbes, Richard Maibaum

Kamera: John Wilcox, Ted Moore

Musik: John Addison, Muir Mathieson

Vorlage: George Kent

Inhalt

Im März 1942 erhält ein englischer Major den Auftrag, eine Spezialtruppe aus Freiwilligen aufzustellen, die nach neunmonatiger Ausbildung in Zwei-Mann-Kanus von einem U-Boot vor der französischen Küste abgesetzt werden, sich in den stark gesicherten Hafen von Bordeaux einschleichen und die dort ankernden Marine-Einheiten der Deutschen in die Luft sprengen. Das Unternehmen gelingt, doch viele des Teams lassen ihr Leben, einige werden gefangengenommen und standrechtlich erschossen. Diese Erschießungsszenen wurden in der deutschen Fassung eliminiert; ebenso wollte man dem deutschen Publikum entgegenkommen, indem man dem oberflächlichen Film einen keineswegs humorvollen Kasernenhof-Jargon à la 08/15" aufsynchronisierte. Damit verstärkt sich die im Original ohnehin vorhandene Tendenz, den Krieg einmal mehr als spannendes Abenteuer für harte Männer zu präsentieren."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)