Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Herrin von Atlantis (1932)

Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1932
Produktionsfirma: Nero
Länge: 95 Minuten
Erstauffuehrung: 6.9.1932/19.11.1975 NDR

Darsteller: Brigitte Helm (Antinea), Odette Florelle (Clementine, Tänzerin), Tela Tschai (Tanit Serga, Dienerin), Heinz Klingenberg (Capitaine Saint-Avit), Gustav Diessl (Capitaine Morhange), Mathias Wieman (Der Norweger), Vladimir Sokoloff (Graf Bielowsky/Jitonir)

Produzent: Ernst Wolff, Seymour Nebenzahl

Regie: Georg Wilhelm Pabst

Drehbuch: Ladislaus Vajda, Hermann Oberländer

Kamera: Eugen Schüfftan, Herbert Körner

Musik: Wolfgang Zeller

Schnitt: Hans Oser

Vorlage: Pierre Benoît

Inhalt

In der Sahara werden zwei Offiziere der französischen Fremdenlegion von Aufständischen gefangengenommen und in eine geheimnisvolle Stadt verschleppt, die sich als das sagenumwobene Atlantis herausstellt. Deren Herrscherin gelingt es, die Freunde gegeneinander auszuspielen und ihren Zwecken dienlich zu machen. Remake eines großen Stummfilmerfolges. Die Wirkung des Films beruht vornehmlich auf den Kamerakünsten Eugen Schüfftans. (Unter dem Titel L'Atlantide" entstand parallel eine französische Version des Films.)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)