Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Herren

Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1965
Produktionsfirma: Franz-Seitz-Filmprod.
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 25.8.1965

Darsteller: Peter van Eyck (Colonel), Leticia Roman (Eveline), Astrid Frank (Eveline), Susy Andersen (Eveline), Paul Hubschmid (Pflügeli), Friedrich von Thun (Graf), Balduin Baas (Meyberg), Mario Adorf (Blech)

Produzent: Franz Seitz

Regie: Rolf Thiele, Alfred Weidenmann, Georg Laforet

Drehbuch: Gregor von Rezzori, Joe Lederer, Kurt Heuser, Paul Hengge, Georg Laforet

Kamera: Wolf Wirth

Musik: Bernd Kampka

Vorlage: Angelika Schrobsdorff

Inhalt

Eine von ihrem Beruf gelangweilte Journalistin läßt sich von einem Verleger überreden, ihre erotische Autobiografie niederzuschreiben. Vier in Rückblenden erzählte Episoden stellen vier Männer vor - vom heißblütigen Jugoslawen bis zum impotenten Schweizer -, die immer nur das eine wollen. Was dagegen die Regisseure wollten, bleibt unklar. Weil sie ständig nach der FSK-Schere schielen, können sie weder ihre satirischen Ansätze noch ihre spekulative Erotik so recht auf den Punkt bringen. Das eine verkommt zur hämischen Witzelei, das andere zur dumpfen Schlüpfrigkeit.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)