Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Herr über Leben und Tod

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1954
Produktionsfirma: Interwest
Länge: 98 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 7.1.1955

Darsteller: Maria Schell (Barbara Bertram, geb. Hansen), Ernst Wilhelm Borchert (Prof. Georg Bertram), Ivan Desny (Dr. Daniel Karentis), Olga Limburg (Anna Bertram), Walter Bluhm (Werner Hansen), Fritz Tillmann (Dr. Peter), Paul Schacke, Heinz Gies

Produzent: Wenzel Lüdecke, Kurt Hartmann

Regie: Victor Vicas

Drehbuch: Victor Vicas, Horst Hächler, Frédéric Grendel

Kamera: Göran Strindberg

Musik: Hans-Martin Majewski

Schnitt: Ira Oberberg

Vorlage: Carl Zuckmayer

Inhalt

Die Frau eines Arztes, der das gemeinsame kranke Kind durch eine tödliche Spritze erlösen wollte, verläßt ihr Heim und geht mit dem Kind zu ihrem Geliebten. Das Kind stirbt, der Geliebte verunglückt und die Frau findet den Weg zu ihrem Ehemann zurück. Ein inszenatorisch gelungenes, vor allem fotografisch und musikkompositorisch vorzügliches Melodram nach Zuckmayers Novelle, das in der psychologischen wie ethischen Motivierung der Konflikte letztlich aber unbefriedigend bleibt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)