Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Herr Puntila und sein Knecht Matti

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Österreich
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Wien-Film
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 6 (fr. ab 16; nf)
Erstauffuehrung: 21.10.1960/10.12.1965 Kino DDR

Darsteller: Curt Bois (Puntila), Heinz Engelmann (Knecht Matti), Maria Emo (Eva), Erika Pelikowsky, Elena Polowitzkaja, Inge Holzleitner (Fina)

Regie: Alberto Cavalcanti

Drehbuch: Alberto Cavalcanti, Vladimir Pozner, Ruth Wieden

Kamera: Viktor Korger, André Bac

Musik: Hanns Eisler

Vorlage: Bertolt Brecht

Inhalt

Adaptionsversuch des Volksstücks von Bertolt Brecht, das an einem finnischen Gutsbesitzer und dessen Knecht und Chauffeur die These vom bösen Reichen und guten Armen sowie von den unüberbrückbaren Klassengegensätzen demonstriert. Die Verfilmung gelang nur zum Teil: entstanden ist eine Burleske, in der Klamauk und Komik ohne Reibungsfläche überwiegen, während das Ziel der Brechtschen Kunst und ihrer sozialkritischen Moral nicht erreicht wird. Auch die Spielweise der Darsteller (hervorragend: Curt Bois als Puntila) kann nicht verbergen, daß die allzu naturalistisch-romantische Buntheit des Dekors kaum einer verfremdenden Darstellung des Geschehens, wie sie Brecht fordert, entspricht.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)