Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Henker von London (1963)

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: CCC
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 16; nf (V. ab 12)
Erstauffuehrung: 22.11.1963

Darsteller: Hansjörg Felmy (John Hillier), Maria Perschy (Ann Barry), Dieter Borsche (Dr. Mac Fergusson), Wolfgang Preiss (Morel Smith), Chris Howland (Cabby Pennypacker), Rudolf Fernau (Jerome), Rudolf Forster (Anns Vater), Harry Riebauer (Dr. Trooper)

Produzent: Artur Brauner

Regie: Edwin Zbonek

Drehbuch: Robert A. Stemmle

Kamera: Richard Angst

Musik: Raimund Rosenberger

Schnitt: Walter Wischniewsky

Vorlage: Bryan Edgar Wallace

Inhalt

Ein Scotland-Yard-Inspektor fällt und vollstreckt in geheimer Feme Todesurteile gegen Schwerverbrecher, um sie der von ihm befürchteten Milde ordentlicher Gerichte zu entziehen. Stereotyper Kriminalfilm aus der Serie der Edgar-Wallace-Verfilmungen, angereichert mit den üblichen Gruseleffekten. Mangels psychologischer Nuancierung und inszenatorischer Ökonomie wird allenfalls oberflächlich Spannung erzeugt, wobei die versteckte Sympathie für den Gerechtigkeitsfanatiker und seine Rachejustiz eher befremdet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)