Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Helga

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: Rinco
Länge: 77 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 22.9.1967

Darsteller: Ruth Gassmann (Helga), Asgard Hummel, Eberhard Mondry, Ilse Zielstorff

Produzent: Willy Schuler, Karl-Ludwig Ruppel

Regie: Erich F. Bender

Drehbuch: Erich F. Bender

Kamera: Klaus Werner, Fritz Baader, Eberhard Burcik

Musik: Karl Barthel

Schnitt: Monika Pfefferle, Ilse Wüstenhöfer

Inhalt

Sexualkundlicher Lehrfilm für Eltern, Erzieher und heranwachsende Jugendliche, hergestellt im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Eine junge Frau ist schwanger. Die Kamera begleitet sie vom ersten Besuch beim Arzt bis zur Entbindung und zum ersten Baden des Babys. Am Rande werden Verhaltensweisen etwa gegenüber Kinderfragen und Ratschläge zur Empfängnisverhütung gegeben. In der Spielhandlung eher naiv, ansonsten aber durchaus seriös, wenn auch in seinem Informationswert eher begrenzt, vor allem auch weil der sexualethische Bereich ausgeklammert wird. Der Film war der erste seiner Art (auch der Geburtsvorgang wird in Nahaufnahme gezeigt) und geriet seinerzeit zum Medienereignis. Sein Erfolg rief zwei Anschlußfilme (Helga und...") hervor und löste eine ganze Welle von Aufklärungsfilmen (Oswalt-Kolle-Serie, Schulmädchen-Reports, Filme nach Van de Velde) aus."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)