Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Ein Haus voll Liebe

Originaltitel: GLÜCK INS HAUS

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Österreich
Produktionsjahr: 1954
Produktionsfirma: Meteor/Bristol/Mundus
Länge: 83 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 18.2.1955

Darsteller: Gertrud Kückelmann (Mädy), Michael Cramer (Paul), Erni Mangold (Grit), Irene Naef (Sybille), Wilfried Seyferth (Remming), Peer Schmidt (Billy), Gunnar Möller (Lutz), Jane Tilden (Frau Lydia)

Produzent: Walter Tjaden

Regie: Hans Schweikart

Drehbuch: Egon Eis, Hans Schweikart

Kamera: Willy Goldberger

Musik: Werner R. Heymann

Schnitt: Renate Knitschke

Vorlage: Ladislaus Fodor

Inhalt

Ein junger Künstler und Bühnenbildner und eine junge, als Kätzchen kostümierte Frau, die im Schwabinger Faschingstrubel zu seiner guten Fee und Glücksbringerin wird, finden schließlich zu ihrer gemeinsamen Liebe. Fröhlicher Unsinn, alte Scherze und Verwechslungspossen, mit leichter Hand neu arrangiert, wobei die Grenzen des bescheidenen Grundeinfalls bis an die Grenzen ausgedehnt werden.