Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Haus in Montevideo (1963)

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: Domnick
Länge: 123 Minuten
FSK: ab 6; f (früher 16)
Erstauffuehrung: 17.10.1963/20.11.1964 Kino DDR

Darsteller: Heinz Rühmann (Nägler), Ruth Leuwerik (Marianne), Paul Dahlke (Pastor Riesling), Ilse Pagé (Atlanta), Michael Verhoeven (Herbert), Doris Kiesow (Martha)

Produzent: Hans Domnick

Regie: Helmut Käutner

Drehbuch: Helmut Käutner

Kamera: Günther Anders

Musik: Franz Grothe

Schnitt: Klaus Dudenhöfer

Vorlage: Curt Goetz

Inhalt

Ein tugendstrenger Professor wird durch das Testament seiner Schwester vor eine harte Probe seiner schulmeisterlichen Moral gestellt. Aufwendige Neuverfilmung der Curt-Goetz-Komödie, die die Pointen der Vorlage vergröbert oder überspielt. Keineswegs tiefgründig, aber mit vielen durchaus amüsanten und entlarvenden Pointen gespickt. Kurzweilige Augenblicksunterhaltung.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)