Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Halb elf in einer Sommernacht

Originaltitel: 10.30 P. M. SUMMER

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA/Spanien
Produktionsjahr: 1965/66
Produktionsfirma: Jorilie/Argos
Länge: 85 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 28.10.1966

Darsteller: Melina Mercouri (Maria), Romy Schneider (Claire), Peter Finch (Paul), Julián Mateos (Rodrigo Palestra), Isabel Maria Perez, Juan Estelrich, Beatriz Savon

Produzent: Jules Dassin, Anatole Litvak

Regie: Jules Dassin

Drehbuch: Jules Dassin, Marguerite Duras

Kamera: Gabor Pogany

Musik: Cristóbal Halffter

Schnitt: Roger Dwyre

Vorlage: Marguerite Duras

Inhalt

Die Eheleute Paul und Maria haben sich auseinandergelebt. Während einer Urlaubsreise durch Kastilien mit der gemeinsamen Freundin Claire kommt es zu einem leidenschaftlichen Dreiecksdrama: Maria wendet sich dem Bauern Rodrigo zu, der kurz zuvor seine Frau aus Eifersucht ermordet hat. Als sich Rodrigo das Leben nimmt, kehrt Maria zu Paul zurück, der jedoch in dumpfer Triebhaftigkeit der schönen Claire verfallen ist. Ein hochambitionierter Film mit bemerkenswerten Darstellern und außergewöhnlicher Farbgestaltung, der letztlich aber Marguerite Duras' psychologisch feingesponnenen Roman zu einem allzu undistanzierten und fatalistischen Schicksalsdrama ohne Zwischentöne vergröbert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)