Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Nanon

Komödie, Literaturverfilmung, Musikfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1938
Produktionsfirma: UFA
Länge: 83 Minuten
Erstauffuehrung: 15.11.1938/30.11.1981 DFF 1

Darsteller: Erna Sack (Nanon Patin), Johannes Heesters (Marquis Charles d'Aubigné), Otto Gebühr (Jean Baptiste Molière), Dagny Servaes (Ninon d'Enclos), Oskar Sima (Polizeipräfekt de Marsillac)

Regie: Herbert Maisch

Drehbuch: Georg Zoch, Eberhard Keindorff

Kamera: Konstantin Irmen-Tschet

Musik: Alois Melichar

Schnitt: Carl-Otto Bartning

Vorlage: Richard Genée, Zell

Inhalt

Die attraktive Gastwirtin Nanon wird Opfer der Liebesintrige eines galanten Marquis, aber König Ludwig XIV. und sein Hofdichter Molière sorgen dafür, daß das frivole Spielchen doch noch zu einer glücklichen Verbindung führt. Auf die bedeutende Koloratursopranistin Erna Sack und auf Johannes Heesters als ihren Tenorpartner zugeschnittener Operettenfilm, heiter-romantisch, kostümfreudig, nicht sonderlich originell.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)