Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Nana (1926)

Originaltitel: NANA

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1926
Produktionsfirma: Films Jean Renoir
Länge: 110 Minuten
Erstauffuehrung: 17.1.1970 WDR

Darsteller: Catherine Hessling (Nana), Jean Angelo, Werner Krauss, Raymond Guérin-Catelain, Jacqueline Forzane, Claude Autant-Lara (Fauchery), Valeska Gert

Regie: Jean Renoir

Drehbuch: Pierre Lestringuez

Kamera: Edmund Corwin, Jean Bachelet

Schnitt: Jean Renoir

Vorlage: Émile Zola

Inhalt

Das tragische Schicksal der kleinen ambitionierten Schauspielerin Nana, die gern als feine Dame auftritt, aber erfolglos bleibt und nach vielen erotischen Eskapaden an der Syphilis stirbt - hier in einer eigenwilligen Stummfilm-Adaption von Jean Renoir, der sich vom harten Naturalismus der Filme Erich von Stroheims inspiriert zeigt. Die Hauptfigur, gespielt von Renoirs damaliger Ehefrau, trägt burleske und clowneske Züge. Unter den Nebendarstellern finden sich u.a. die deutsche Tänzerin Valeska Gert und der spätere Filmregisseur Claude Autant-Lara, der für Nana" auch Bauten und Kostüme entwarf."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)