Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Claude Chabrol: Nada

Originaltitel: NADA, Verweistitel: Nada

Literaturverfilmung, Politthriller

Produktionsland: Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1973
Produktionsfirma: La Boëtie/Italian International
Länge: 132 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 21.6.1974

Darsteller: Fabio Testi (Diaz), Maurice Garrel (Epaulard), Lou Castel (D'Arey), Mariangela Melato (Cash), Michel Duchaussoy (Treuffais), Didier Kaminka (Meyer), Michel Aumont (Goemond), Katia Romanoff (Anna Meyer)

Produzent: André Génovès

Regie: Claude Chabrol

Drehbuch: Claude Chabrol, Jean-Patrick Manchette

Kamera: Jean Rabier

Musik: Pierre Jansen

Schnitt: Jacques Gaillard

Vorlage: Jean-Patrick Manchette

Inhalt

Nachdem eine Anarchistengruppe den amerikanischen Botschafter aus einem Pariser Bordell entführt hat, kommt es zur unaufhaltsamen Eskalation von Gewalttätigkeiten zwischen den Kidnappern und der Staatsgewalt, wobei beide Parteien jenseits aller Vernunft in pathologische Verhaltensweisen verfallen. Umstrittene Polit-Parabel von Claude Chabrol.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)