Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Nachtasyl (1957)

Originaltitel: DONZOKO

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1957
Produktionsfirma: Toho
Länge: 130 Minuten
Erstauffuehrung: 4.10.1965 ARD

Darsteller: Toshirô Mifune (Sutekichi, Dieb), Isuzu Yamada (Osugi, Wirtin), Ganjirô Nakamura (Rokubei, ihr Mann), Kyôko Kagawa (Okayo, ihre Schwester)

Produzent: Sojiro Motoki, Akira Kurosawa

Regie: Akira Kurosawa

Drehbuch: Hideo Oguni, Akira Kurosawa

Kamera: Ichio Yamasaki

Musik: Masaru Satô

Schnitt: Akira Kurosawa

Vorlage: Maxim Gorki

Inhalt

Ausgebeutet von einem geldgierigen Wirt, vegetieren in einem Schuppen ein Schauspieler, Trinker, Diebe und Dirnen. Ein buddhistischer Priester, der sie zum besseren Leben ermuntert, löst in seiner Verkennung ihrer psychischen wie materiellen Abhängigkeit nur Totschlag und Selbstmord aus. Eine getreue Adaption von Gorkijs Bühnenstück, in der selbst der Priester in dem Pilger Luka seine Entsprechung findet. Durch den gleichzeitigen Einsatz mehrerer Kameras gelingt Kurosawa trotz räumlicher Beschränkung eine virtuose Auflösung des Dramas in einem visuell wie gedanklich eindrucksvollen Film.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)