Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Irrtum im Jenseits

Originaltitel: A MATTER OF LIFE AND DEATH

Komödie

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1946
Produktionsfirma: Archers
Länge: 108 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 17.9.1948

Darsteller: David Niven (Peter D. Carter), Kim Hunter (June), Roger Livesey (Dr. Reeves), Robert Coote (Bob Trubshawe), Richard Attenborough (englischer Pilot), Robert Atkins (Vikar), Bonar Colleano (amerikanischer Pilot), Marius Goring (Dirigent), Raymond Massey (Abraham Farlan), Kathleen Byron (Engel)

Produzent: Michael Powell, Emeric Pressburger

Regie: Michael Powell, Emeric Pressburger

Drehbuch: Michael Powell, Emeric Pressburger

Kamera: Jack Cardiff

Musik: Allan Gray

Schnitt: Reginald Mills

Inhalt

Ein im Zweiten Weltkrieg mit seiner Maschine abgestürzter englischer Pilot leidet infolge einer Hirnverletzung unter Halluzinationen: Vor einer überirdischen Instanz muß er beweisen, daß seine vorzeitige Abberufung" der Irrtum eines subalternen Himmelsbürokraten war. Während die Ärzte in einer komplizierten Operation um sein Leben ringen, gewinnt er, von der Liebe beflügelt, seinen Prozeß. Der Film hält mit Eleganz, satirischem Witz, Sensibilität und Takt die Balance zwischen Realität und Phantasmagorie. Vorzüglich gespielt und wundervoll ausgestattet, hat er alle Attribute einer anspruchsvollen Unterhaltung, deren optische Reize stets filmspezifisch sind."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)