Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Wenn das Schicksal es will

Originaltitel: PROMISES IN THE DARK

Drama

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1979
Produktionsfirma: Jerome Hellman Film/Orion Pictures
Länge: 115 Minuten
Erstauffuehrung: 15.12.1985 ZDF

Darsteller: Marsha Mason (Dr. Alexandra Kendall), Kathleen Beller (Buffy Koenig), Ned Beatty (Bud Koenig), Susan Clark (Mrs. Koenig), Michael Brandon (Dr. Jim Sandman), Paul Clemens (Gerry Hulin), Peggy McCay (Mrs. Pritkin), Philip Sterling (Dr. Frucht)

Produzent: Jerome Hellman

Regie: Jerome Hellman

Drehbuch: Loring Mandel

Kamera: Adam Holender

Musik: Leonard Rosenman

Schnitt: Bob Wyman

Inhalt

Die Geschichte um ein 17jähriges Mädchen, das an Krebs erkrankt und schließlich nur noch mit Maschinen am Leben erhalten werden kann, und eine Ärztin, die ihm einen würdigen Tod ermöglichen will, spitzt sich auf die immer wieder diskutierte Frage der Sterbehilfe zu. Dabei verschenkt der Film sein wichtiges Thema, weil es ihm nur in wenigen Augenblicken gelingt, über eine künstlich wirkende Schilderung der Ereignisse hinauszukommen. Er bildet nur Affekte und Effekte ab und bemüht sich vergeblich um Authentizität; Betroffenheit stellt sich kaum ein.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)