Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ina, Peter und die Rasselbande

Kriminalfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Fritz Genschow Prod.
Länge: 64 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 3.4.1955

Darsteller: Renée Stobrawa (Frau Schubert), Fritz Genschow (Tobbi), Erna Haffner (Frau Krusenboom), Wulf Rittscher (Herr Krusenboom), Rita-Maria Nowotny (Schwester Irmgard), Elisabeth Ilna (Frau in Schwarz), Herbert Weißbach (Herr in Schwarz), Erika Petrick (Frau am Fenster), Hans-Peter Hack (Peter), Regine Koscheck (Ina)

Produzent: Fritz Genschow

Regie: Fritz Genschow

Drehbuch: Fritz Genschow, Renée Stobrawa, Helga Weich, Joachim Weich

Kamera: Gerhard Huttula

Musik: Hans-Joachim Wunderlich

Schnitt: Johanna Meisel, Artur Eckardt

Inhalt

Kinderfilm, der in einer neckischen und süßlichen Spielhandlung kindliche Unarten anprangern und die Kleinen (bis 10 Jahre) auf ein soziales Verhalten innerhalb der menschlichen Gemeinschaft vorbereiten möchte. Kaum unterhaltend und zu oberflächlich, um pädagogischen Ansprüchen zu genügen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)