Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

In Montana ist die Hölle los

Originaltitel: THE QUICK GUN

Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: Admiral
Länge: 87 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 24.7.1964

Darsteller: Audie Murphy (Clint Cooper), Merry Anders (Helen Reed), James Best (Scotty Grant), Ted de Corsia (Spangler), Walter Sande (Tom Morrison), Rex Holman (Rick Morrison), Charles Meredith (Rev. Staley), Frank Ferguson (Dan Evans), Mort Mills (Cagle), Gregg Palmer (Donovan), Raymond Sutherland (alter Mann), William Fawcett (Mike)

Produzent: Grant Whytock

Regie: Sidney Salkow

Drehbuch: Robert E. Kent

Kamera: Lester Shorr

Musik: Richard Lasalle

Schnitt: Grant Whytock

Vorlage: Steve Fisher

Inhalt

Weil er in Notwehr einen Mann erschoß, wird ein junger Farmer von seinen Landsleuten verfemt, aber wieder in Gnaden aufgenommen, nachdem er seine Heimatstadt von einer Horde Banditen befreit hat. Western mit einigen Härten.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)