Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

In den Fesseln von Shangri-La

Originaltitel: LOST HORIZON

Abenteuerfilm, Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1937
Produktionsfirma: Columbia
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 13.3.1950/1.2.2001 DVD
DVD-Anbieter: Columbia TriStar Home (FF, Mono engl./dt.)

Darsteller: Ronald Colman (Robert Conway), Jane Wyatt (Sondra), John Howard (George Conway), Thomas Mitchell (Henry Barnard), Edward Everett Horton (Alexander P. Lovett), Margo (Maria), Isabel Jewell (Gloria Stone), H.B. Warner (Chang), Sam Jaffe (Hohepriester)

Produzent: Frank Capra

Regie: Frank Capra

Drehbuch: Robert Riskin

Kamera: Joseph Walker

Musik: Dimitri Tiomkin

Schnitt: Gene Havlick, Gene Milford

Effekt: E. Roy Davidson, E. Roy Davidson, Ganahl Carson, Ganahl Carson

Vorlage: James Hilton

Auszeichnungen

Oscar (1938, Bester Schnitt – Gene Havlick), Oscar (1938, Bester Schnitt – Gene Milford), Oscar (1938, Beste Ausstattung)

Inhalt

Ein englischer Diplomat wird in ein abgeschiedenes Himalayatal entführt, wo man ihm die Führung einer dort in kultivierter Geistigkeit und scheinbar vollkommener Harmonie lebenden Gemeinschaft anbietet. Unter dem Einfluß einer Frau verweigert er sich dieser Aufgabe, bereut es später und verunglückt - gewollt oder ungewollt - tödlich. Die phantastische Verfilmung eines utopischen Romans von James Hilton über den alten Menschheitstraum vom absoluten äußeren und inneren Frieden. Capras Film, eine vor allem durch ihre Atmosphäre faszinierende, romantische und pessimistische Allegorie, behandelt die Flucht aus der realen Welt, nicht die Auseinandersetzung mit ihr. (Schwaches Remake: Der verlorene Horizont", USA 1972, Regie: Charles Jarrott)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)