Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Im Zeichen des Kreuzes (1932)

Originaltitel: THE SIGN OF THE CROSS

Literaturverfilmung, Monumentalfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1932
Produktionsfirma: Paramount
Länge: 108 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 17.2.1933

Darsteller: Fredric March (Marcus Superbus), Elissa Landi (Marcia), Claudette Colbert (Poppaea), Charles Laughton (Nero), Ian Keith (Tigellinus), Vivian Tobin (Dacia), Harry Beresford (Favius), Ferdinand Gottschalk (Glabrio), Arthur Hohl (Titus), Joyzelle Joyner (Ancaria)

Produzent: Cecil B. DeMille

Regie: Cecil B. DeMille

Drehbuch: Waldemar Young, Sidney Buchman

Kamera: Karl Struss

Musik: Rudolph G. Kopp

Schnitt: Anne Bauchens

Vorlage: Wilson Barrett

Inhalt

Zu Neros Zeiten, nach dem Brand von Rom, wird ein römischer Offizier unter dem Eindruck der Christenverfolgungen zum christlichen Glauben bekehrt. DeMille hat ein perfektionistisches, ausladendes historisches Schaugemälde inszeniert, das mit seinen bewegten Massenszenen und seiner opulenten Ausstattung fast ebenso unbedenklich der Volksbelustigung dient wie die in ausführlicher Grausamkeit dargestellten römischen Zirkusspiele.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)