Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ikarus (1975)

Jugendfilm

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Babelsberg""
Länge: 91 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 19.9.1975 Kino DDR/12.4.1977 DFF 1/16.3.1979 Kino BRD

Darsteller: Peter Welz (Mathias), Karin Gregorek (Mutter), Peter Aust (Vater), Hermann Beyer (Onkel Jochen), Heidemarie Wenzel (Frl. Sandke), Günter Junghans (Polizist), Rolf Hoppe (Brigadier)

Produzent: Hans-Erich Busch

Regie: Heiner Carow

Drehbuch: Klaus Schlesinger, Heiner Carow

Kamera: Jürgen Brauer

Musik: Peter Gotthardt

Schnitt: Evelyn Carow

Inhalt

Die Enttäuschung eines Jungen aus geschiedener Ehe über das nicht eingelöste Geburtstagsversprechen seines Vaters führt zu einer Kurzschlusshandlung, der eine noch größere Enttäuschung folgt. Ein dichter und bei aller liebevollen Lockerheit sehr ernster Film über die Verwundbarkeit von Kindern und den Mangel an Sensibilität und Aufmerksamkeit bei Erwachsenen. Von führenden Politikern der DDR als sozialismus-feindlich apostrophiert, lief der Film kurz nach dem Start nur noch sporadisch. Der Kinderdarsteller Peter Welz (vgl. auch Ich zwing dich zu leben") wurde später selbst Regisseur."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)