Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Planet der Affen (1967)

Originaltitel: PLANET OF THE APES

Aus der Serie Planet der Affen: Planet der Affen (1967) (1967), Rückkehr zum Planet der Affen (1969), Flucht vom Planet der Affen (1971), Eroberung vom Planet der Affen (1972), Die Schlacht um den Planet der Affen (1973)

Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: Apjac/20th Century Fox
Länge: 112 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 3.5.1968/16.11.2000 DVD/10.01.2004 DVD (Doppel DVD)
DVD-Anbieter: Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.), Doppel DVD: Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., DTS dt.)

Darsteller: Charlton Heston (George Taylor), Roddy McDowall (Cornelius), Kim Hunter (Dr. Zira), Maurice Evans (Dr. Zaius), James Whitmore (Versammlungspräsident), James Daly (Honorious), Linda Harrison (Nova), Robert Gunner (Landon), Lou Wagner (Lucius), Paul Lambert (Minister)

Produzent: Arthur P. Jacobs

Regie: Franklin J. Schaffner

Drehbuch: Michael Wilson, Rod Serling

Kamera: Leon Shamroy

Musik: Jerry Goldsmith

Schnitt: Hugh S. Fowler

Effekt: L.B. Abbott, L.B. Abbott, Art Cruikshank, Art Cruikshank, Emil Kosa jr., Emil Kosa jr.

Vorlage: Pierre Boulle

Auszeichnungen

Oscar (1969, Ehren-Oscar: Make-Up)

Inhalt

Die Besatzung eines amerikanischen Raumschiffs landet auf einem fremden Planeten, den eine bizarre Zivilisation sprechender, aufrecht gehender Affen beherrscht. Die menschenähnlichen Bewohner des Planeten sind dagegen ohne Sprache und Verstand; sie werden von den Affen gejagt oder wie Haustiere gehalten. Der überlebende Raumfahrer muß sich in dieser verkehrten Welt zurechtfinden und behaupten. Auch hier schwelt ein Streit zwischen Toleranz und Verständnis auf der einen, Haß und Rassismus auf der anderen. Die verblüffende Schlußpointe und die glänzend gestalteten Affenmasken (Jack M. Smith/William Creber) machten den Film zu einem großen Erfolg, dem vier Fortsetzungen folgten: Rückkehr zum Planet der Affen" (1969), "Flucht vom Planet der Affen" (1971), "Eroberung vom Planet der Affen" (1972), "Die Schlacht um den Planet der Affen" (1973)."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)