Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Philipp, der Kleine

Kinderfilm

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1976
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Johannisthal""
Länge: 64 Minuten
Erstauffuehrung: 9.7.1976 Kino DDR/8.10.1977 DFF 1/3.5.1980 ZDF

Darsteller: Andij Greissel (Philipp), Jan Spitzer (Philipps Vater), Szymon Szurmiej (Musikalienhändler), Volkmar Kleinert (Musiklehrer Breitkreuz), Katrin Jakubeit (Trixi), Ilse Voigt (Oma Hundertgramm)

Produzent: Fritz Brix

Regie: Herrmann Zschoche

Drehbuch: Christa Kozik

Kamera: Günter Jaeuthe

Musik: Gunther Erdmann

Schnitt: Rita Hiller

Inhalt

Die Geschichte eines Jungen, der groß sein möchte, weil ihn seine Kameraden wegen seiner kleinen Statur nicht beachten und hänseln. Mit Hilfe einer geheimnisvollen Flöte kann er seine Umwelt beliebig vergrößern und verkleinern, bei ihm selbst jedoch bewirkt das Instrument ein Wunder anderer Art: Sein fleißiges Flötenspiel hat ihn zum bewunderten Größten gemacht. Ein vorzüglicher Kinderfilm, der kindgemäße Ansprüche mit viel Fantasie und Spaß erfüllt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)