Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Peggy Sue hat geheiratet

Originaltitel: PEGGY SUE GOT MARRIED

Fantasyfilm, Komödie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1986
Produktionsfirma: TriStar
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 22.1.1987/6.12.2001 DVD
DVD-Anbieter: Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, Mono engl./dt.)

Darsteller: Kathleen Turner (Peggy Sue), Nicolas Cage (Charlie Bodell), Barry Miller (Richard Norvik), Catherine Hicks (Carol Heath), Joan Allen (Maddy Nagle), Kevin J. O'Connor (Michael Fitzsimmons), Jim Carrey (Walter Getz), Lisa Jane Persky (Delores Dodge), Barbara Harris (Evelyn Kelcher), Don Murray (Jack Kelcher), Maureen O'Sullivan (Elizabeth Alvorg), Leon Ames (Barney Alvorg), Helen Hunt (Beth Bodell), John Carradine (Leo), Sofia Coppola (Nancy Kelcher), Lucinda Jenney (Rosalie Testa), Wil Shriner (Arthur Nagle)

Produzent: Paul R. Gurian

Regie: Francis Ford Coppola

Drehbuch: Jerry Leichtling, Arlene Sarner

Kamera: Jordan Cronenweth

Musik: John Barry

Schnitt: Barry Malkin

Inhalt

Peggy Sue, in Scheidung begriffen, fällt am Jubiläumstreffen ihres Schuljahrgangs in Ohnmacht und findet sich in der Vergangenheit wieder. Als Teenager, der das Bewußtsein einer Erwachsenen hat und um zukünftige Enttäuschungen weiß, will sie zuerst ihrem Schicksal eine andere Wendung geben; am Ende schreckt sie jedoch davor zurück. Humorvoll und anrührend, mit formal wie inhaltlich einfachen, doch ungemein subtil und raffiniert eingesetzten Mitteln erzählt der Film eine alltägliche Liebesgeschichte; dabei thematisiert er beiläufig die Frage nach der Freiheit des Menschen, sein Schicksal zu gestalten.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)