Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Pauline am Strand

Originaltitel: PAULINE A LA PLAGE

Aus der Serie Rohmers Komödien und Sprichwörter"": Die Frau des Fliegers oder Man kann nicht an nichts denken (1981), Die schöne Hochzeit (1981), Pauline am Strand (1982), Vollmondnächte (1984), Das grüne Leuchten (1985) (1985), Der Freund meiner Freundin (1987)

Komödie

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1982
Produktionsfirma: Les Films du Losange/Les Films Ariane
Länge: 94 Minuten
Erstauffuehrung: 16.9.1983

Darsteller: Amanda Langlet (Pauline), Arielle Dombasle (Marion), Pascal Greggory (Pierre), Féodor Atkine (Henri), Simon de la Brosse (Sylvain), Rosette (Louisette), Michel Verry (Sylvains Freund), Marie Boulteloup (Marie)

Regie: Eric Rohmer

Drehbuch: Eric Rohmer

Kamera: Nestor Almendros

Musik: Jean-Louis Valero

Schnitt: Cécile Decugis

Auszeichnungen

Berlin (1983, Beste Regie (Silberner Bär) – Eric Rohmer)

Inhalt

In einem Ferienort am Meer treffen die schöne Marion und ihre fünfzehnjährige Kusine Pauline drei männliche Urlaubsbekanntschaften von unterschiedlichem Alter und Charakter. Man verstrickt sich in diverse Wahlverwandtschaften" und in skurrile Debatten über Liebe, Treue, Lust und Leidenschaft. Ein federleicht scheinendes, aber präzise und scharfsinnig inszeniertes Spiel um Rollenmuster, trügerische Verhaltensweisen und den alltäglichen Widerspruch zwischen Reden und Handeln - trotz seines Dialogreichtums spannend und erheiternd. Dritter Teil des Filmzyklus "Komödien und Sprichwörter", mit dem Eric Rohmer an seine "Moralischen Erzählungen" der sechziger und siebziger Jahre anknüpfte."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)