Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Damals in Paris... (1956)

Verweistitel: Paris zwischen Nacht und Morgen

Kriegsfilm

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1956
Produktionsfirma: DEFA/Fernsehen der DDR
Länge: 93 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 2.11.1956 Kino DDR/4.11.1956 DFF 1/17.6.1958 Kino BRD

Darsteller: Gisela Trowe (Geneviève), Wolfgang Kieling (René), Richard Lauffen (Fadet), Günther Simon (Georges), Hans Stetter (Denis), Susanne Düllmann (Louise), Herwart Grosse (Madou)

Produzent: Alexander Lösche

Regie: Carl Balhaus

Drehbuch: Hermann Rodigast, Carl Balhaus

Kamera: Eugen Klagemann

Musik: Günter Klück

Schnitt: Helga Emmrich

Inhalt

Der Versuch der DEFA, ein Kapitel des französischen Widerstands gegen die deutsche Wehrmacht in Paris und Umgebung 1944 nachzuzeichnen. Im Mittelpunkt steht die tragische Liebe eines überzeugten Antifaschisten und seiner Frau, die der Résistance anfänglich mit Skepsis begegnet, unter der Folter der Nazischergen jedoch standhaft bleibt. Die Ostberliner Ateliers verbreiten wenig Atmosphäre, die Gefühle wirken gestelzt; gleichwohl ein achtbares Widerstandsdrama. Die erste Koproduktion zwischen DEFA und DDR-Fernsehen. (Westdeutscher Titel: Paris zwischen Nacht und Morgen")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)