Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Morgen ist die Ewigkeit

Originaltitel: TOMORROW IS FOREVER, Verweistitel: Geliebt bis in die Ewigkeit

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1945
Produktionsfirma: International/RKO
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 19.8.1955/19.3.1996 ARD

Darsteller: Orson Welles (John MacDonald), Claudette Colbert (Elizabeth), George Brent (Larry Hamilton), Lucile Watson (Tante Jessie), Richard Long (Drew)

Produzent: David Lewis

Regie: Irving Pichel

Drehbuch: Lenore Coffee

Kamera: Joseph Valentine

Musik: Max Steiner

Schnitt: Ernest Nims

Vorlage: Gwen Bristow

Inhalt

Eine junge Amerikanerin erhält während des Ersten Weltkriegs die Nachricht, daß ihr als Soldat dienender Mann gefallen ist. Wenige Monate nach der Geburt eines Sohnes heiratet sie ihren Chef. Dieser stellt am Vorabend des Zweiten Weltkriegs einen Chemiker ein, in dem die Frau ihren ersten Gatten erkennt. Stunden nach einem Zusammentreffen mit der ratlosen und aufgewühlten Frau setzt ein Herzanfall seinem Leben ein Ende. Ein sehr sentimentales, aber gut gespieltes Drama. (Alternativtitel: Geliegt bis in die Ewigkeit", "Der Mann, der leben mußte")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)