Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Mondo Cane

Originaltitel: MONDO CANE

Aus der Serie Mondo Cane: Mondo Cane (1960), Alle Frauen dieser Welt (1961), Sexy magico (1963), Mondo Cane II (1963), Africa Addio (1963), Addio, Onkel Tom! (1971), Jacopetti: Mondo Candido (1974), Mondo Cane III (1988)

Dokumentarfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1960
Produktionsfirma: Cineriz
Länge: 108 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 14.9.1962

Regie: Gualtiero Jacopetti

Drehbuch: Gualtiero Jacopetti, Paolo Cavara, Franco E. Prosperi

Kamera: Antonio Climati, Benito Frattari

Musik: Riz Ortolani, Nino Oliviero

Inhalt

Der erste Mondo"-Film: Eine krasse Kontrastmontage - mit Aufnahmen aus Urwäldern und Feinschmeckerlokalen, aus Hawaii und St. Pauli usw. - stellt neben belanglosen Kuriositäten eine Sammlung menschlichen Fehlverhaltens und zerstörerischer Zivilisationserscheinungen zur Schau: Frauen, die Schweine säugen, religiöse Fanatiker, die sich den Körper blutig schlagen, Frauen halbwilder Eingeborener, die in Ställen gemästet werden, und dergleichen mehr. Zwischen den Bruchstücken von Bräuchen und Riten, die aus dem Zusammenhang gerissen sind und eher zynisch als kritisch kommentiert werden, gibt es auch einige zutiefst erschütternde Passagen, etwa über die Radioaktivität, die den Orientierungssinn der Tiere im Bikini-Atoll zerstört."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)