Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Meine Tage mit Pierre / Meine Nächte mit Jacqueline

Originaltitel: LA VIE CONJUGALE (FRANCOISE), Verweistitel: Meine Nächte mit Jacqueline

Liebesfilm

Produktionsland: Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: Borderie/Terra/Jolly
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 14.2.1964/11.3.1966 Kino DDR/17.,18.12.1971 DFF 1

Darsteller: Marie-José Nat (Jacqueline), Jacques Charrier (Pierre), Michel Subor (Roger), Gianni Esposito (Ettore), Macha Méril (Nicole), Georges Rivière (Philippe), Michèle Girardon (Patricia)

Regie: André Cayatte

Drehbuch: André Cayatte, Louis Sapin, Maurice Auberge

Kamera: Roger Fellous

Musik: Louiguy

Schnitt: Paul Cayatte

Inhalt

Eine Ehe zerbricht nach sieben Jahren. In zwei getrennten Filmen des Anwalts und Regisseurs Cayatte (die in den Kinos in täglichem Wechsel vorgeführt wurden) wird die Problematik dieser Juristenehe einmal mit den Augen des Mannes, das andere Mal aus der Sicht der Frau gesehen. Trotz etwas zu routinierter Gestaltung treffen die beiden Filme entscheidende Gründe für das Scheitern junger Ehen, so etwa Mißverständnisse, voreilige Schlüsse aus unbedeutenden Ereignissen oder uneingestandenem Egoismus. (Auch unter dem gemeinsamen Titel Eine junge Ehe" verliehen)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)