Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Meine Nacht bei Maud

Originaltitel: MA NUIT CHEZ MAUD

Aus der Serie Rohmers Moralische Erzählungen"": Die Karriere von Suzanne (1963), Die Sammlerin (1967), Meine Nacht bei Maud (1969), Claires Knie (1970), Die Liebe am Nachmittag (1972)

Drama

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Les Films du Losange/Films du Carrosse/Renn/Film de la Pléiade/Prod. de la Guéville/Simar/Films des deux Mondes/F.F.D.
Länge: 110 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 7.4.1970 ARD

Darsteller: Jean-Louis Trintignant (Mann), Françoise Fabian (Maud), Marie-Christine Barrault (Françoise), Antoine Vitez (Vidal), Anne Dubot (die blonde Freundin), Marie Becker (Marie, Mauds Tochter)

Produzent: Barbet Schroeder, Pierre Cottrell

Regie: Eric Rohmer

Drehbuch: Eric Rohmer

Kamera: Nestor Almendros

Schnitt: Cécile Decugis

Inhalt

Ein junger katholischer Ingenieur gerät durch den Besuch bei der Bekannten seines atheistischen Freundes, einer geschiedenen Ärztin, in die Versuchung, seinen Vorstellungen von Moral und Liebe untreu zu werden. Er bleibt sich jedoch treu - wenngleich nicht nur durch sein Verdienst - und heiratet das Mädchen, das er schon seit längerem liebt. Distanziert und subtil gestalteter, in ruhigem Bildrhythmus entwickelter Dialogfilm aus dem Zyklus der moralischen Geschichten". Eine anregende, auf hohem intellektuellem Niveau angesiedelte Auseinandersetzung mit Moral und Ethik in den Beziehungen der Menschen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)