Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Mein Vater, der Schauspieler

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1956
Produktionsfirma: CCC
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 7.9.1956/7.9.1957 Kino DDR/26.2.1961 DFF 1

Darsteller: O.W. Fischer (Wolfgang Ohlsen), Oliver Grimm (Michael), Hilde Krahl (Christine Behrendt), Peter Capell (Robert Fleming), Susanne von Almassy (Gerda Eissler)

Produzent: Artur Brauner

Regie: Robert Siodmak

Drehbuch: Gina Falkenberg, Maria Matray, Claus Hardt

Kamera: Kurt Hasse

Musik: Werner Eisbrenner

Schnitt: Ira Oberberg

Vorlage: Hans Grimm

Inhalt

Melodram um eine Schauspielerehe, die zu zerbrechen droht, weil der erfolgreichere Mann sich mit einer Filmpartnerin einläßt. Als seine Frau nach einer Eifersuchtsszene bei einem Autounfall ums Leben kommt, fühlt er sich schuldig und verfällt zusehends. Doch der kleine Sohn, der fest an ihn glaubt, rettet ihn vor dem Selbstmord. Zwar routiniert inszenierte, doch substanzlose Unterhaltung mit allen erdenklichen Klischees und schwachen Schauspielerleistungen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)