Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ein Mann zuviel (1966)

Originaltitel: UN HOMME DE TROP

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1966
Produktionsfirma: Terra/Artistes Associees/Montero Sol
Länge: 115 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 24.11.1967

Darsteller: Charles Vanel (Passevin), Jean-Claude Brialy (Jean), Gérard Blain (Thomas), Michel Piccoli (Der Mann), Bruno Cremer (Cazal), François Périer (Moujon), Jacques Perrin (Kerk), Claude Brasseur (Groubac)

Produzent: Raymond Froment

Regie: Constantin Costa-Gavras

Drehbuch: Constantin Costa-Gavras

Kamera: Jean Tournier

Musik: Michel Magne

Schnitt: Christian Gaudin

Vorlage: Jean-Pierre Chabrol

Inhalt

Eine Gruppe der französischen Widerstandsbewegung erhält den Auftrag, zwölf zum Tode Verurteilte aus den Händen der Deutschen zu befreien. In Gewissenskonflikte geraten die Widerständler durch einen unbekannten 13. Mann, der zusammen mit den Häftlingen freikommt. Spannend und brillant inszeniert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)