Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Fluch des rosaroten Panthers

Originaltitel: THE CURSE OF THE PINK PANTHER

Aus der Serie Der rosarote Panther: Die "Rosarote Panther"-Filme, Der rosarote Panther (1963) (1963), Ein Schuß im Dunkeln (1964), Inspektor Clouseau (1967), Der rosarote Panther kehrt zurück (1974), Inspektor Clouseau, der 'beste' Mann bei Interpol (1976), Inspektor Clouseau - der irre Flic mit dem heißen Blick (1978), Der rosarote Panther wird gejagt (1982), Der Fluch des rosaroten Panthers (1983), Der Sohn des rosaroten Panthers (1992)

Komödie, Kriminalfilm

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1983
Produktionsfirma: Titan
Länge: 109 Minuten
FSK: -
Erstauffuehrung: 9.1.1987 ARD/7.10.1989 DFF 1

Darsteller: Ted Waas (Clifton Sleigh), Herbert Lom (Dreyfus), Robert Wagner (George Litton), Joanna Lumley (Comtesse Chandra), David Niven (Sir Charles Litton), Robert Loggia (Bruno), Roger Moore, Patricia Davis (Michelle Chauvin)

Produzent: Blake Edwards, Tony Adams

Regie: Blake Edwards

Drehbuch: Blake Edwards, Geoffrey Edwards

Kamera: Dick Bush

Musik: Henry Mancini

Schnitt: Ralph E. Winters

Inhalt

In der achten Folge der Pink Panther"-Serie taucht erstmals nicht mehr der vom verstorbenen Peter Sellers gespielte Inspektor Clouseau auf. Nun wird ein junger New Yorker Polizist von einem manipulierten Computer ausgewählt, sich auf die Suche nach Clouseau zu begeben. Der tolpatschige junge Mann entkommt dank seines Ungeschicks zahlreichen Mordanschlägen und findet schließlich sogar Clouseau, ohne ihn in der Maske einer berühmten Filmfigur zu erkennen. Dank einiger gelungener Gags und parodistischer Filmzitate eine Kriminalkomödie zum Schmunzeln, der es freilich an Dichte und wirklich originellen Einfällen mangelt."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)