Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Viktoria und ihr Husar

Liebesfilm, Literaturverfilmung, Musikfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1954
Produktionsfirma: Allfram/Sonor
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 3.9.1954

Darsteller: Eva Bartok (Viktoria, Broadwaystar), Frank Felder (Sandor, Graf Koltay), Rudolf Forster (Fitzroy), Georg Thomalla (Janczi), Leonard Steckel (Bela Tibor, Weinhändler), Grethe Weiser (Ursula Knepke), Gretl Fröhlich (Julischka Tibor)

Produzent: Frank Clifford

Regie: Rudolf Schündler

Drehbuch: Egon Eis, Franz Marischka

Kamera: Ernst W. Kalinke

Musik: Paul Abraham, Mischa Spoliansky

Schnitt: Friedel Buckow-Schier

Vorlage: Paul Abraham

Inhalt

Unter zeitentsprechender Abwandlung des Librettos eine nochmalige Verfilmung der Operette von Paul Abraham: Aus dem kommunistischen Ungarn emigrierte Husaren umrahmen bei rauschendem Pusztafest in Hamburg die Wiedersehensgeschichte zwischen einem Ex-Rittmeister und seiner vom Küchenmädchen zum Broadway-Star avancierten Vorkriegsliebe. Seichte Traumfabrikkost mit deutlichen Schwächen in der musikalischen Bearbeitung.