Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Vierzehn Stunden

Originaltitel: FOURTEEN HOURS

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1951
Produktionsfirma: 20th Century Fox
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 12; f (früher 16)
Erstauffuehrung: 4.3.1952/22.7.1972 ARD

Darsteller: Richard Basehart (Robert Cosick), Paul Douglas (Dunnigan), Barbara Bel Geddes (Virginia), Debra Paget (Ruth), Agnes Moorehead (Mrs. Cosick), Grace Kelly (Mrs. Fuller), Howard da Silva (Leutnant Moksar), Jeffrey Hunter (Danny)

Produzent: Sol C. Siegel

Regie: Henry Hathaway

Drehbuch: John Paxton

Kamera: Joseph MacDonald

Musik: Alfred Newman

Vorlage: Joel Sayre

Inhalt

Die Rettung eines jungen Selbstmordkandidaten vom 15. Stockwerk eines Hotels in New York. Die äußeren Ereignisse der 14 Stunden dauernden Rettungsaktion dienen dem atmosphärisch dichten, überzeugend dargestellten Film auch als Zeitraum für die psychoanalytische Auffächerung des angeblich authentischen Falles.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)