Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die vier Tage von Neapel

Originaltitel: LE QUATTRO GIORNATE DI NAPOLI

Kriegsfilm

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1962
Produktionsfirma: Titanus
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 20.12.1963/2.10.1964 Kino DDR

Darsteller: Georges Wilson (Schuldirektor), Léa Massari (Maria), Aldo Giuffrè (Pitrella), Gian Maria Volonté (Kapitän Stimolo), Regina Bianchi (Concetta), Jean Sorel (Livornese), Charles Belmont (Sentinel)

Regie: Nanni Loy

Drehbuch: Pasquale Festa Campanile, Massimo Franciosa, Carlo Benari, Nanni Loy

Kamera: Marcello Gatti

Musik: Carlo Rustichelli

Schnitt: Ruggero Mastroianni

Inhalt

Die effektvolle Schilderung eines mehrtägigen Aufstandes der neapolitanischen Bevölkerung im Jahr 1943, durch den angeblich die deutsche Truppe zum Abzug aus der Stadt gezwungen wurde. Der seinerzeit umstrittene, von der FSK erst in dritter Instanz freigegebene antifaschistische Film beginnt als sorgfältig aufgebautes Kriegsbild und endet als undifferenziertes Partisanenkino.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)